30.03.2019

Neues aus dem Diözesanvorstand

Thesen zur Handlungsfähigkeit der Diözesanebene

Sind Veränderungen nötig und wenn ja, wie sollte der Verband organisiert werden, um zukunftsfähige Strukturen zu schaffen und die Attraktivität der unterschiedlichen Ebenen neu zu betonen?

Der Diözesanvorstand verabschiedete in seiner Sitzung am 22. und 23. März 2019 in Coesfeld Thesen, die noch in diesem Jahr in Regionalversammlungen oder den jeweiligen Regionalvorständen diskutiert werden sollen. Ziel ist ein breit abgestimmter Antrag an die Diözesanversammlung (23.Nov.), der mittelfristig zu einer Satzungsänderung führen soll.

  1. Die Situation der Gliederungen der Mittleren Ebene unterscheidet sich stark. Es gibt aktive Bezirks- und Regionalverbände mit vielen Angeboten und funktionierenden Strukturen, aber auch Bezirks- und Regionalverbände, die Schwierigkeiten haben. Wenn die der jeweiligen Ebene zugehörigen Kolpingsfamilien beschließen, dass auf eine Strukturebene verzichtet werden kann, haben diese Kolpingsfamilien das Recht, die Ebene aufzulösen.
  2. Die Kolpingsfamilien organisieren die Interessenvertretung auf der jeweiligen Ebene, d. h. sie entscheiden über die Notwendigkeit und Ausgestaltung der politischen und kirchenpolitischen Interessenvertretung und damit auch über die Notwendigkeit der jeweiligen Ebene.
  3. Die Diözesanebene ist für die Kommunikation mit den Kolpingsfamilien verantwortlich. Sie kommuniziert direkt ihre Anliegen.
  4. Die Vorsitzenden der Fachausschüsse sollen weiterhin von der Diözesanversammlung gewählt werden. Die Mitglieder der Fachausschüsse sollen zukünftig vom Diözesanvorstand berufen werden.
  5. Die Vertreter_innen der Regionalverbände im Diözesanvorstand sollen zukünftig durch die Diözesanversammlung gewählt bzw. bestätigt werden.
  6. Die Kolpingsfamilien bilden den Diözesanverband. Zur Teilnahme an der Diözesanversammlung werden sie direkt eingeladen. Die Meldung über Bezirke soll zukünftig entfallen.


Wahlausschuss berufen

Zur Vorbereitung der Wahlen auf der Diözesanversammlung beruft der Vorstand eine Wahlkommission. Heinz Röttger, Wolfgang Kemper, Christian Scharwey und Daniel Fissenewert wurden in den Wahlausschuss berufen. Die Kolpingjugend wird auch vertreten sein.


Unterstützung für die Vorsitzenden

Einstimmig nominiert der Vorstand Harold Ries für das Amt des Diözesanvorsitzenden und Anne Ratert für das Amt der stellvertretenden Diözesanvorsitzenden. Beide sind seit 2012 in diesen Ämtern und werden auf der Diözesanversammlung erneut für eine dritte Amtszeit kandidieren.

Verbandsprojekt läuft und läuft

Bereits mehr als 50 Kolpingsfamilien wurden im Rahmen des Verbandsprojektes besucht. Das entspricht 20 Prozent aller Kolpingsfamilien im Diözesanverband, die im 160. Jahr des Diözesanverbandes besucht werden sollen Der Zeitplan wird fast überall eingehalten. Die Gespräche fanden bisher immer in angenehmer Atmosphäre statt. Der Dialog mit den Verantwortlichen der Kolpingsfamilien führt zu neuen Erkenntnissen für die Verbandsentwicklung.

Teilnahme an der Europawahl / Distanz zur AfD

Der Vorstand ruft zur Teilnahme an der Europawahl auf, empfiehlt aber, auf die Wahl von populistischen Parteien zu verzichten. Nach einer Analyse des Grundsatzprogramms der AfD hat das Kolpingwerk Deutschland deutliche Kritik an der AfD geäußert. Die von der AfD propagierten Inhalte sowie Aussagen ihrer Repräsentanten widersprächen den Werten der freiheitlichen Demokratie.

Zudem sei die AfD in den zurückliegenden Jahren vor allem „mit bewussten Grenzüberschreitungen in Wort, Schrift und politischer Praxis" hervorgetreten. Es gebe „fundamentale Unterschiede" zwischen den eigenen Standpunkten und den Positionen der AfD. Konkret hierzu nannte das Kolpingwerk in seiner Erklärung fünf Politikbereiche – Europa, Familienpolitik, Klimapolitik, Migration und Integration sowie das friedliche Miteinander der Religionen.

Gebet am Donnerstag

Der Vorstand ruft alle Kolpingsfamilien auf, sich der Initiative „Gebet am Donnerstag“ anzuschließen und für die Gleichstellung von Frauen in der Kirche zu beten.

Informationen zum „Gebet am Donnerstag“ unter:
https://www.gebet-am-donnerstag.ch/
https://www.kath.ch/newsd/vier-frauen-rufen-mit-gebet-am-donnerstag-zu-gleichstellung-in-der-kirche/

Text: Uwe Slüter


Der Diözesanvorstand
 
 

Anschrift

Kolpingwerk Diözesanverband
Münster e.V.

Gerlever Weg 1
D-48653 Coesfeld

Kontakt

Telefon: 02541 / 803-01
Telefax: 02541 / 803-414
info@kolping-ms.de
Kontaktformular

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.